Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bloß nicht an Real denken

Bayern München steht nach dem 2:0 in Marseille vor richtungsweisenden Wochen

  • Von Klaus Bergmann, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist angerichtet beim FC Bayern für ein großes Saisonfinale. Zum doppelten Titelduell mit Dortmund in Bundesliga und DFB-Pokal kommt wohl das Gigantentreffen mit Real Madrid im Champions-League-Halbfinale hinzu. Trainer Jupp Heynckes freut sich auf »wahnsinnige Aufgaben«.

Keine Siegesparty, kein Schampus und ja kein Wort zu Real Madrid. Ungewöhnlich still freuten sich die Bayern nach ihrem abgezockten 2:0-Erfolg bei Olympique Marseille auf die kommenden Fußball-Festwochen mit offenem Ausgang. »Wenn wir früher auswärts im Europapokal 2:0 gewonnen haben, ist der Champagner in Strömen geflossen«, erzählte Karl-Heinz Rummenigge. Aber nichts da! »Liebe Spieler, ihr könnt leider nicht feiern, ihr habt jetzt schwere Spiele im Drei-Tages-Rhythmus. Es ist noch sehr viel Arbeit«, ergänzte der Vorstandschef. Drei Titel oder gar keiner - von Triumph bis Tragödie ist in den großen Kraftproben mit Borussia Dortmund in Bundesliga und Pokal sowie den Gigantentreffen in Europas Königsklasse noch alles möglich.

»Wir sollten uns nicht unte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.