Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Aktion gegen Nazi-Marsch

Brandenburg/Havel (epd). Mit einem »Tag der Demokratie« will Brandenburg an der Havel am Sonnabend ein Signal gegen einen geplanten Aufmarsch von Rechtsextremisten setzen. Die Aktionen beginnen um 12 Uhr auf dem Neustädtischen Markt. Kirchen, Gewerkschaften, Parteien und Vereine haben aufgerufen. Die Polizei rechnet mit bis zu 1000 Teilnehmern. Geplant ist auch ein Fahrradkorso durch die Stadt. Hintergrund ist ein geplanter Aufmarsch von Rechtsextremisten. Eine NPD-Kundgebung mit 200 Teilnehmern wurde angemeldet.

In den kommenden Wochen sind im Land Brandenburg mehrere Aufmärsche von Rechtsextremisten geplant, gegen die sich die Kommunen rüsten. Am vergangenen Sonnabend hatten in Frankfurt an der Oder rund 800 Menschen gegen eine zeitgleiche Kundgebung von Neonazis protestiert und dabei deren Aufmarschstrecke teilweise blockiert. Weitere Aufmärsche von Rechtsextremisten werden demnächst in Neuruppin, Wittstock und Cottbus erwartet.

Mit dem »Tag der Demokratie« am Sonnabend in Brandenburg an der Havel soll »ein deutliches Zeichen für Demokratie und Toleranz« gesetzt werden, heißt es im Aufruf. Die Stadt sei »ein Ort der Weltoffenheit, Toleranz und Besucherfreundlichkeit«. Es werde »nicht zugelassen, dass Rechtsextreme ihre rechtsradikalen, fremdenfeindlichen und menschenverachtenden Parolen in Brandenburg an der Havel verbreiten«.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln