Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Führungen um den Turm

(epd). Das Baugerüst um den Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche ist vom kommenden Freitag an wieder für Besucher geöffnet. Bei Führungen könnte ein Blick auf das Restaurierungsgeschehen im Turm und von einer Aussichtsplattform aus über die Berliner West-City geworfen werden, teilte der Verein »Freunde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche« am Montag in Berlin mit.

Der Turm der Kirche, auch bekannt als »Hohler Zahn«, ist wegen Restaurierungsarbeiten noch bis Sommer von Baugerüsten umhüllt. Das 116 Jahre alte Mauerwerk ist von der ursprünglichen, größtenteils im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirche übrig geblieben und 1961 in den Neubau der Kirche integriert worden.

Die ersten Führungen finden am Karfreitag und Karsamstag statt. Künftig sind sie für jeden Samstag, 16 Uhr, geplant. Die Führungen dauern rund 50 Minuten und sind für je zehn Teilnehmer ausgelegt. Interessierte müssen sich am Verkaufsstand in der Gedenkhalle im Alten Turm Plätze reservieren lassen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln