Werbung

Kaution nicht gezahlt - Räumungsklage

Kündigung

Als der Mann eine Wohnung mietete, hatte er bei Vertragsabschluss vereinbart, eine Kaution in Höhe von drei Monatsmieten zu zahlen. Doch beim Vermieter kam keine Kaution an.

Auch bei der Überweisung der monatlichen Miete erwies sich der neue Mieter als unzuverlässig. Daraufhin kündigte der Vermieter fristlos wegen Mietrückstand und nicht gezahlter Kaution. Als er schließlich Räumungsklage erhob, glich der Mieter rasch alle Zahlungsrückstände aus. Doch die Räumungsklage blieb bestehen.

Das Landgericht Berlin erklärte die Kündigung für wirksam und gab der Klage statt. Mieter könnten zwar einen Mietrückstand durch nachträgliche Zahlung wieder »gut machen«, denn dadurch entfalle der Kündigungsgrund Mietrückstand.

Das gehe jedoch nicht, wenn Zahlungsverzug bei der Kaution entstehe. Leiste ein Mieter trotz Mahnungen des Vermieters die Kaution nicht, stelle dies einen schwerwiegenden Verstoß gegen die Pflichten aus dem Mietvertrag dar. Der Mieter zeige damit seine Unzuverlässigkeit schon zu Beginn des Mietverhältnisses. Das rechtfertige eine fristlose Kündigung, so das Landgericht Berlin im Urteil vom 17. Oktober 2011 (Az. 67 S 58/11).

Die Zahlung einer Kaution ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, doch sie wird in Mietverträgen in der Regel als Sicherheitsleistung mit dem Eigentümer »freiwillig vereinbart«. Wer das im Vertrag nicht anerkennt, bekommt dann eben die Wohnung nicht. Ohne Vereinbarung muss allerdings keine Kaution gezahlt werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln