Schreibtisch für einen Schüler

Hartz IV

Schüler aus Hartz-IV-Familien können vom Jobcenter die Kosten für einen gebrauchten Schreibtisch erstattet bekommen. Voraussetzung ist, dass dem Schüler zu Hause kein ruhiger Arbeitsplatz zur Verfügung steht, urteilte das Sozialgericht Berlin am 15. Februar 2012 (Az. S 174 AS 28285/11 WA).

Die Berliner Richter gaben damit einer studierenden Mutter einer sechsjährigen Schülerin Recht. Die Mutter hatte für ihr Kind einen neuen Schülerschreibtisch für 120 Euro gekauft. Das Jobcenter sollte die Kosten erstatten, was aber abgelehnt wurde.

Das Sozialgericht urteilte: Die erstmalige Anschaffung eines Schülerschreibtisches gelte als »Erstausstattung« für die Wohnung und müsse vom Jobcenter übernommen werden. Es bestehe jedoch kein Anspruch auf neue Möbel. Der Mutter stünden daher 70 Euro zu. epd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln