Werbung

Aufschlag für Beamte abgelehnt

Mainz (dpa/nd). Das rheinland-pfälzische Finanzministerium hat die Forderung der Beamten nach einem deutlichen Aufschlag ihrer Besoldung zurückgewiesen. Das Land habe den Beamten mit einer Gesetzesänderung vom vergangenen Jahr »eine stetig steigende Gehaltsentwicklung von einem Prozent jährlich bis 2016 zugesichert«, teilte Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro am Dienstag mit. »Rheinland-Pfalz nimmt in einem Bund-Länder-Vergleich bei der Beamtenbesoldung vordere Plätze ein, in der Regel nur knapp hinter den wirtschaftlich deutlich stärkeren Ländern Bayern und Baden-Württemberg.« Für die Beschäftigten des Landes gelte grundsätzlich der Potsdamer Tarifabschluss vom 10. März 2011.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln