Werbung

Skepsis bei Plänen für Salzlandkliniken

Bernburg (dpa/nd). Die Spezialisierungspläne des neuen Betreibers der Salzlandkliniken sind auf Vorbehalte gestoßen. Die Vorstellungen der Schweizer Ameos-Gruppe seien zwar grundsätzlich sinnvoll, müssten aber auch planerisch zu den Rahmenbedingungen und vorhandenen Angeboten der anderen Krankenhäuser in der Region passen, teilte der Verband der Ersatzkassen Sachsen-Anhalt am Dienstag mit. Nötig sei eine Abstimmung von Land, Klinikbetreibern und Krankenkassen. Die Ameos-Gruppe hatte zuvor ihre Pläne für die vier Standorte in Aschersleben, Bernburg, Schönebeck und Staßfurt mit insgesamt rund 1600 Mitarbeitern und 1050 Betten bekannt gegeben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln