Werbung

Millionenschaden bei AOK durch Betrug

Eisenberg/Mainz (dpa/nd). Ein Schaden von zwei Millionen Euro ist der AOK Rheinland-Pfalz in den vergangenen beiden Jahren durch Betrug und falsche Abrechnungen entstanden. Das teilte die Krankenkasse am Dienstag in Eisenberg mit. Mehr als 50 Fälle habe sie der Staatsanwaltschaft gemeldet, dazu gehörten die Abrechnung nicht erbrachter Leistungen, Missbrauch von Versicherungskarten, die Fälschung von Arztrezepten und Bestechung. Dies gehe auf Ärzte, Apotheken, Pflegedienste und auch auf die Versicherten selbst zurück. Strafrechtlich verfolgt werden nur Fälle, in denen mit Vorsatz gehandelt wurde.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln