Raketenstart und Parteikonferenz in Pjöngjang

Nordkorea bereitet sich auf den 100. Geburtstag Kim Il Sungs vor

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einem Paukenschlag will die nordkoreanische Führung den 100. Geburtstag des 1994 verstorbenen »ewigen« Präsidenten der KDVR, Kim Il Sung, begehen: Pjöngjang kündigt den Start eines »Nutzsatelliten« mit Namen »Kwangmyongsong-3« an. Südkorea und Japan reagieren besorgt bis empört.

Der Satellit, laut Nachrichtenagentur KCNA aus eigener Produktion, soll zwischen 12. und 16. April in die Erdumlaufbahn geschossen werden. Eine neue Offenheit scheint das Land seit dem Machtantritt Kim Jong Uns zu regieren. Viele Angaben zu Einzelheiten des bevorstehenden Starts sollen der Welt das Gefühl vermitteln, es handele sich bei dem Experiment um den Alltag einer Weltraumnation. »Kwangmyongsong-3« solle der Beobachtung und Erforschung der Erdoberfläche dienen, heißt es. Die Trägerrakete trägt den Namen »Unha-3«, der Abschuss soll auf einem Startplatz im Kreis Cholsan am Japanischen Meer - in beiden koreanischen Staaten Westmeer genannt - in Richtung Süden erfolgen. Der eigenen Bevölkerung wird in diesen Tagen suggeriert, das Land stehe im Mittelpunkt des Weltinteresses, denn es werde »das Tor zu einem neuen Zeitalter aufstoßen«.

Tatsächlich wird der geplante Raketenstart in Südkorea und Japan heftig kritisiert, die Nachbarn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 587 Wörter (3983 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.