Land setzt auf günstige Darlehen

Minister Christoffers (LINKE) prognostiziert minimales Wirtschaftswachstum

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach der wirtschaftlichen Erholung der vergangenen zwei Jahre kühlt sich der Aufschwung nun ab. Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) geht von einem minimalen Wirtschaftswachstum für 2012 aus, wie er gestern bei der Jahresbilanz der Zukunftsagentur (ZAB) bekanntgab.

War im vergangenen Jahr noch eine Steigerung der brandenburgischen Wirtschaftsleistung um drei Prozent zu verzeichnen, so wird der Wert 2012 bei einem Prozent liegen - wenn überhaupt. Prognosen würden in diesen Zeiten oft eine kurze Lebensdauer haben, setzte er hinzu. Gleichzeitig greife inzwischen die strategische Neuausrichtung der Förderpolitik. In Zukunft werde weniger Geld zur Verfügung stehen und das Land setze mehr auf günstige Darlehen als auf Zuschüsse.

Die Zahl der von der Zukunftsagentur betreuten Projekte war von 2010 zu 2011 von 112 auf 83 gefallen, allerdings ohne dass sich der Arbeitsplatzeffekt vermindert hätte, gab ZAB-Geschäftsführungsspreche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 495 Wörter (3428 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.