Keine Rendite mit Anstand

Daimler: Kritische Aktionäre verlangen Rüstungsstopp und eine Frauenquote

Die Daimler AG vermeldet Rekordgewinne und steigende Dividenden. Fehlende Gleichberechtigung im Konzern und der weiter blühende Waffenhandel jedoch könnten damit nicht schöngeredet werden, sagen Kritiker.

An Selbstbewusstsein mangelt es Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht. Am Mittwoch bekräftigte er auf der Hauptversammlung des Automobil- und Rüstungskonzerns zum wiederholten Male dessen Führungsanspruch in der Branche. »Wo immer wir antreten, wollen wir ganz nach vorn - und zwar auf Dauer. Wo wir nicht die Nummer eins sind, wollen wir es werden«, tönte Zetsche, der neben seiner Managertätigkeit bei Daimler auch noch im Aufsichtsrat des Energiekonzerns RWE sitzt, vollmundig.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: