Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aufklärung sexuell und historisch

Ein Besuch beim größten Treffen Europas zu geschlechterrollenkritischer Kinder- und Jugendarbeit

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Dewi aus den Niederlanden im drinnen wie draußen regenbogenhaft geschmückten Kurt-Löwenstein-Haus

Englisches Stimmengewirr hallt durch das zur Zeit bunt geschmückte Treppenhaus des Kurt-Löwenstein-Hauses (KLH). Im ersten Stock drängen sich junge Menschen um Aushänge oder füllen Zettel aus. Sie müssen sich vor dem Mittagessen entscheiden, welchem inhaltlichen Schwerpunkt sie sich diese Woche widmen wollen. Die Themen sind etwa: Welches Gesellschaft verändernde Potenzial haben nicht-heterosexuelle Familien? Gibt es bei ihnen trotz allem die traditionelle Frauenrolle? Was für Geschlechterverhältnisse wurden durch den europäischen Imperialismus exportiert?

Im KLH, der Bundesbildungsstätte des sozialistischen Jugendverbandes »Die Falken« in Werftpfuhl bei Werneuchen (Barnim), finden regelmäßig Seminare mit Teilnehmenden aus vielen Ländern statt. Zur Zeit aber ist das Haus mit sogenannten Regenbogenfahnen geschmückt, einem Symbol der LGBT-Bewegung, denn es ist »Queer Easter« (»Queeres Ostern«). »LGBT« steht auf Englisch für Lesben, S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.