Ziemlich beste Freundinnen

Flattersatz

Nun geht sie erst richtig los, die »Causa Wulff«. Noch ermittelt der Staatsanwalt gegen Christian W., den juvenilen Altpräsidenten, doch längst steht fest, dass ihm der Ehrensold von jährlich 200 000 Euro sicher ist, und zwar bis ans Ende seiner Tage. Außerdem kriegt er einen gepanzerten Dienstwagen mit Chauffeur, zwei weitere Mitarbeiter und drei Büroräume in einem Bundestagsgebäude. Diese Amtsausstattung, erklärt das Präsidialamt, sei zur »geordneten Abwicklung von Korrespondenzen und zur Wahrnehmung nachwirkender Verpflichtungen« dringend notwendig.

Der Bundes-Expräsident, der sich seit dem Rücktritt zum Zwecke der geistigen Genesung in ein Kloster zurückgezogen hatte, nährt hochfliegende Ambitionen. Derzeit schreibt er eigenhändig eine politische Selbstbiografie, denn er möchte auch so reich werden wie seine reichen Freunde; siebenstellige Honorarangebote von Verlagen liegen vor. Frau Bettina ihrerseits wird ein kurzweiliges Bu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: