Hilmar König 10.04.2012 / Ausland

Lawinentod und Politikhoffnung

135 Menschen in Kaschmir-Region verschüttet / Pakistans Präsident in Indien

Eine gewaltige Lawine aus Schnee, Geröll, Schlamm und Steinen begrub am Sonnabend am Siachen-Gletscher in der Himalaja-Region Kaschmirs 124 pakistanische Soldaten und elf Zivilisten. Die Rettungskräfte konnten bis Montag noch keines der Opfer bergen. Das Unglück hielt Präsident Asif Ali Zardari jedoch nicht von seinem als privat deklarierten Kurzbesuch am Sonntag in Indien ab.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: