Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erbitterter Kampf ums Öl

Grenzgefechte zwischen Sudan und Südsudan verschärfen sich

An der umstrittenen Grenze zwischen Sudan und Südsudan hat es am Mittwoch bereits den zweiten Tag in Folge heftige Kämpfe gegeben.

Bentiu/Nairobi (AFP/epd/nd). Die ganze Nacht zum Mittwoch über habe es Angriffe durch die Luftwaffe Sudans gegeben, sagte der stellvertretenden Leiter des südsudanesischen Militärgeheimdienstes, Mac Paul, in Bentiu, der Hauptstadt der Grenzregion Unity. Dennoch kontrollierten die südsudanesischen Truppen wieder das umstrittene Heglig-Ölfeld.

Die erdölreiche Grenzregion ist zwischen den beiden Staaten umstritten. Bereits am Dienstag hatte es in dem Gebiet heftige Gefechte gegeben. Sudans Regierung drohte dem Süden mit harter Vergeltung für einen Angriff im Bundesstaat Süd-Kordofan; die südsudanesische Regierung sprach ihrerseits von vier Verletzten bei einem Luftangriff auf eine Stadt auf ihrem Territorium.

Bereits Ende März hatte es in der Region Heglig zwei Tage in Folge heftige Gefechte gegebe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.