Parteien gegen Koranverteilung

Düsseldorf (epd/nd). Die Verteilung von Gratisausgaben des Koran durch eine radikal-islamische Gruppierung stößt bei CDU/CSU, SPD und Grünen auf Kritik. Aus der CDU/CSU-Fraktion gab es Forderungen, die Aktion zu stoppen. Zudem soll sich der Innenausschuss des Bundestages damit befassen. »Den Umtrieben der wachsenden radikal-salafistischen Bewegung in Deutschland muss dringend Einhalt geboten werden«, forderte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl. Nach Erkenntnissen der Verfassungsschutzbehörden läuft die Verteilung von kostenlosen Koranausgaben bereits seit Oktober. Regionale Schwerpunkte seien Nordrhein-Westfalen und Hessen, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes für Verfassungsschutz.

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen