Bernd Kammer 13.04.2012 / Brandenburg

Dumpinglöhne am Airport

Ein Filmbericht zeigte, wie osteuropäische Arbeiter auf die Baustelle geschleust werden

Endspurt auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld. Über 5000 Arbeiter sind mit seiner Fertigstellung beschäftigt - manche zu Dumpinglöhnen, falls sie überhaupt Geld erhalten. Laut einem Fernsehbericht werden osteuropäische Arbeiter in ihren Heimatländern angeworben, ohne Kontrollen auf die Baustelle geschleust und weit unter Tarif bezahlt. Erst Anfang des Jahres machte der Fall von 60 ungarischen Arbeitern Schlagzeilen, die monatelang in Schönefeld schufteten und dann um ihren Lohn geprellt wurden. Als sie sich werten, wurde ihnen gekündigt.

Für Doritt Komitowski sind das keine Einzelfälle, wie die Flughafengesellschaft behauptet. »Auch wenn es schwer zu beweisen ist, aber das scheint schon ein Geschäftsmodell zu sein«, sagt die Frau vom Büro für entsandte Beschäftigte beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Seit Ende vergangenen Jahres häuften sich die Fälle. »Die Leute werden in ihren Ländern über Anzeigen od...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: