Inferno des Lebens

Ballett in Chemnitz: »Bilder einer Ausstellung«

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Meist geht es umgekehrt: Bildende Künstler, Maler, Plastiker, lassen sich vom Tanz zu schwingenden Arbeiten anregen. Diesmal nun der weniger häufige Fall, dass Choreografen von Werken der bildenden Kunst inspiriert werden. Geschehen in Chemnitz. Dort teilen sich Catherine Habasque, Pariserin mit verzweigter Solo-Karriere, und Natalia Horečna, ausgebildet in Bratislava, auch Tänzerin im Nederlands Dans Theater, einen Abend im Opernhaus: »Bilder einer Ausstellung«. Nicht die von Modest Mussorgski in Töne gesetzten nehmen sie zur Basis, sondern eigens ausfindig gemachte, betonen indes, die Bilder lediglich als Ausgangspunkt ihrer Kreationen genutzt zu haben, lassen die Vorlagen bewusst nicht im Programmheft abdrucken. So bleibt dem, der die Gemälde nicht kennt, nur das, was er sieht, ganz wie es sich Habasque und Horečna wohl auch wünschen.

Mit einem lebenden Bild beginnt Habasque. Vorn links ragt in einem Tüllkokon eine Frau...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 705 Wörter (4602 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.