René Heilig 16.04.2012 / Inland

Image-Show der Agenten-Nullen

Empörung über Ausstellung an Erfurter Ratsgymnasium

Und ist der Ruf auch ramponiert, prahlen lässt's sich ungeniert. Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz wird am heutigen Montag seine Wanderausstellung »Feinde der Demokratie - Politischer Extremismus in Thüringen« im Erfurter Ratsgymnasium eröffnen. Und stößt auf Protest.

Das Landesamt für Verfassungsschutz betreibt Öffentlichkeitsarbeit. So, als wäre nichts gewesen. Am heutigen Montag wollen die Agenten ihre Wanderausstellung im Foyer der Aula des Evangelischen Ratsgymnasiums in Erfurt eröffnen. Öffnungszeit zwischen 7.30 Uhr und 15 Uhr, Besuchergruppen sollten sich anmelden.

Ab- statt anmelden!, sagen Schüler, ehemalige Schüler und Eltern. Sie schrieben einen Brief an Schulleiter Michael Friese: »Dass der Verfassungsschutz, dessen Versagen beim Erreichen selbst gesteckter Ziele in jüngerer Vergangenheit deutlicher wurde als je zuvor, nun eine Schule als Bühne verwenden möchte, um sich in der Öffentlichkeit neu darzustellen, erscheint uns in höchstem Maße als unangemessen«, liest man.

Doch die Empörung gehrt noch weiter. Diese Behörde, »die sich in der Aufarbeitung ihrer Fehler bisher nur zusätzlich als inkompetent erweist«, setze an Stelle von öffentlicher Aufklärung »auf eine Imagekorrektur«. D...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: