Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Deutsche Bahn sorgt für Auftragsplus

Verband der Bahnindustrie mit »Überregulierung« durch die Koalition unzufrieden

  • Von Erich Preuß
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

2011 war ein gutes Jahr für die deutsche Bahnindustrie. Auf der Jahrespressekonferenz am Dienstag in Berlin wurde aber auch Kritik geübt - an der Bundesregierung.

Die deutschen Hersteller von Bahntechnik erreichten 2011 einen Auftragsrekord - Waren im Wert von 14,5 Milliarden Euro wurden bestellt. Das aber nur, weil der größte Kunde, die Deutsche Bahn, die lange erwarteten Aufträge wie den für die neuen IC-Züge mit dem Projektnamen ICx vergab. Dagegen schwächelt die Nachfrage aus dem Ausland, was bei der auf Export orientierten Bahntechnik besonders auffällt. Klaus Baur, Präsident des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB), führt den Rückgang der Auslandsaufträge um 22 Prozent auf eine abnehmende Dynamik der Weltwirtschaft 2011 zurück. Das betraf weniger die Bestellungen für die Anlagenausrüstung als die von Fahrzeugen; sie sanken um 11 Prozent. Der Umsatz der Branche verringerte sich 2011 um über 6 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro. Die Exportquote liegt nun bei 49 Prozent.

Baur nahm auch zu den Problemen bei der Zulassung neuer Schienenfahrzeuge Stellung: In den zurückliegenden Mon...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.