Werbung

Aus fünf mach x

WDR will weniger Talk

Der Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR) will weniger Talkshows in der ARD. Das Aufsichtsgremium forderte in einem Beschluss die »konsequente Reduzierung der Talksendungen«. Der Rundfunkrat habe schon in Herbst 2011 die Sorge geäußert, fünf Gesprächssendungen könnten zu viel sein, sagte die Rundfunkratsvorsitzende Ruth Hieronymi am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Köln. »Diese Bedenken haben sich bestätigt.« Seit September ist neben »Hart aber fair«, »Beckmann«, »Menschen bei Maischberger« und »Anne Will«auch »Günther Jauch« wöchentlich auf Sendung.

Die Programm-Macher müssten nun prüfen, wie man die Zahl der Sendungen verringern könne. Denkbar seien Streichungen, aber auch, dass nicht jede Talkshow jede Woche gezeigt werde. Der Rundfunkrat fordert zudem, die verbleibenden Sendungen in Form und Inhalt eindeutig voneinander abzugrenzen und sich enger mit dem ZDF abzustimmen.

ARD-Chefredakteur Thomas Baumann wies die Kritik zurück und sieht angesichts zuletzt gestiegener Einschaltquoten keinen Handlungsbedarf. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln