Beauftragter für Universität in der Lausitz

Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (für SPD) will ab Mai einen Beauftragten zur Fusion der Technischen Universität Cottbus mit der Fachhochschule Lausitz in Senftenberg entsenden. Ihr Ziel bleibe, lebendige Forschung und Lehre »unter einem Dach« zu organisieren, sagte sie gestern als Gast der Linksfraktion im Landtag. Das sei gegenwärtig nicht der Fall. Sollte jemand einen besseren Weg vorschlagen, werde sie sich dem nicht verschließen, fügte sie hinzu und bezeichnete das als den »Schritt zurück«. Ihr gehe es nicht darum, »auf ex und hopp meinen Kopf durchzusetzen«. Der Beauftragte soll »Detailfragen« verhandeln und Workshops organisieren. »So machen wir's, die Wette gilt.«

Am Jahresende wolle sie ein Gesetz zur Hochschulfusion präsentieren. Ihr Ziel sei es, dass schon im Wintersemester 2013/14 Studierende in der neu geschaffenen Universität immatrikuliert werden können. Die gegenwärtigen Studenten dürfen ihr Studium wie vorgesehe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 497 Wörter (3526 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.