Hendrik Lasch, Halle 19.04.2012 / Inland

Ein verkorkstes Inserat

Fehler in der Stellenausschreibung: OB-Wahl in Halle (Saale) muss verschoben werden

Wegen einer Verwaltungspanne findet die Oberbürgermeisterwahl in Halle nicht am 17. Juni statt. Nun wird wohl erst am 1. Juli gewählt.

Der Beginn des Inserats klingt, als sei es mit stolzgeschwellter Brust aufgesetzt worden: »Mir ihrer 1200-jährigen Geschichte und ca. 230 000 Einwohnern« sei Halle »eine der ältesten Städte« und die größte Kommune in Sachsen-Anhalt. Alter indes, sagt das Sprichwort, schützt vor Torheit nicht. Eine solche ist den Verfassern der »Stellenausschreibung Direktwahl Oberbürgermeister/in der Stadt Halle (Saale)«, die am Montag im Amtsblatt veröffentlicht wurde, jedoch unterlaufen - mit einer peinlichen Konsequenz: Die bisher für den 17. Juni angesetzte Wahl eines neuen Stadtoberhaupts muss verschoben werden. Als möglicher Termin gilt jetzt der 1. Juli; eine eventuell nötige Stichwahl könnte am 15. Juli stattfinden, kurz bevor ein Gutteil der Wählerschaft in die Sommerferien abreist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: