Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Signale für 2013

Bei der Thüringer Kommunalwahl will die LINKE mindestens einen Landratsposten erringen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Rund 1,8 Millionen Wahlberechtigte sind am Sonntag in Thüringen dazu aufgerufen, 16 Landräte und zahlreiche Bürgermeister zu wählen. Die Stichwahl findet am 6. Mai statt.

Gespannt blicken politische Akteure und interessierte Bürger in Thüringen auf die Kommunalwahlen am kommenden Sonntag, bei denen landesweit die Chefposten der kommunalen Verwaltung besetzt werden. Rund 1,8 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, 16 Landräte, sechs Oberbürgermeister in kreisfreien Städten, fünf Oberbürgermeister in den großen kreisangehörigen Städten, 83 hauptamtliche sowie 32 ehrenamtliche Bürgermeister und sechs Gemeinderäte zu wählen.

Mit Prognosen für Wahlbeteiligung und Wahlausgang halten sich die meisten Akteure zurück, zumal vielerorts im ersten Wahlgang kein Bewerber die absolute Mehrheit erringen dürfte und somit erst die Stichwahl am 6. Mai eine Entscheidung bringt. Um die Bedeutung dieser Wahlen zu unterstreichen, haben alle Parteien in diesen Tagen noch einmal viel Bundesprominenz ins Land geholt - von CDU-Kanzlerin Angela Merkel über SPD-Chef Sigmar Gabriel bis hin zu LINKEN-Chef Klaus Ernst und...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.