Susann Witt-Stahl, Hamburg 23.04.2012 / Sport

Ein bisschen Verbrüderung

Anhänger von St. Pauli und Hansa Rostock demonstrieren gegen die Polizei - nur nicht gemeinsam

Als der Ball in der 12. Minute im Tor von Hansa Rostock zum 1:0 landet, jubeln rund 2000 St.-Pauli-Fans nicht auf den Rängen des Millerntor-Stadions - sie feiern ihr Team 50 Meter weiter auf dem Südkurvenvorplatz. An dem steinernen Vereinswappen ist ein schwarzes Kreuz aufgehängt. Davor steht, umgeben von Friedhofskerzen, ein Sarg mit der Aufschrift »Fankultur«. Ein Transparent heißt die Besucher ironisch »Willkommen im Gefahrengebiet«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: