Malträtierte Körperform

Figürliche Bildhauerei wird in der Kunstgießerei Flierl in Weißensee präsentiert

In den Ausstellungsräumen auf dem Werkstatthof der Kunstgießerei Marcus Flierl in Weißensee ist derzeit Plastik von Absolventen der Kunsthochschule Burg Giebichenstein zu sehen (Geburtsjahrgänge 1977 bis 1983). Fünf einstige Studienkolleginnen hat der Berliner Bildhauer Sebastian Paul zur gemeinsamen Werkschau eingeladen. Solch eine Zusammenstellung ist deshalb interessant, weil sie das Weiterwirken der Bildhauerausbildung an der Halleschen Hochschule bei schon gestandenen Künstlern vergleicht. Immerhin gilt die dortige Bildhauerklasse bis heute als ein Ort konzentrierter, so auch handwerklich solider Ausbildung im Figürlichen - unterschiedliche Haltungen und produktive Reibungen eingeschlossen. Dies prägt auch ganz deutlich die in den Galerieräumen und auf der großen Hoffläche gezeigten Plastiken.

Es sind ausnahmslos Arbeiten, entstanden in den letzten Jahren, die sich mit menschlicher Figur befassen. Kleinere bis größere Formate, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: