Brosamen statt Konzept

Kommentar von Silvia Ottow

Am Umgang mit den Pflegebedürftigen zeigt sich deutlich das ganze Dilemma, in dem die deutsche Sozialpolitik steckt. Eigentlich ist hinlänglich bekannt und ausreichend wissenschaftlich untersucht, wie kranke, altersverwirrte Menschen betreut werden müssten. Individuell, mit großem Zeitaufwand, durchaus kostenintensiv, am besten in der Mitte der Gesellschaft, absolut transparent und möglichst wenig in unpersönlichen großen Pflegeheimen mit Fließbandbetreuung und Krankenhauscharakter. Dennoch sind diese Einrichtungen überall dort das Rückgrat der Pflege, wo es sich Angehörige nicht erlauben können, rund um die Uhr für ihre Verwandten zu sorgen, genau gesagt: fast in der Hälfte aller Fälle. Und sowohl in diesen Pflegeheimen als auch bei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2422 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.