Militärübung von USA und Philippinen

Ulugan Bay (AFP/nd). Bei einem Militärmanöver haben philippinische und US-Soldaten am Mittwoch eine Insel im südchinesischen Meer gestürmt. Die gemeinsame Übung mit rund 100 Soldaten sei erfolgreich verlaufen, erklärte die philippinische Armee. Sie habe sich gegen kein Land gerichtet, sondern sei lange geplant gewesen. Vor der Küste der Insel Palawan, wo die Übung stattfand, gibt es jedoch seit zwei Wochen Streit zwischen der chinesischen und der philippinischen Armee. Chinesische Schiffe verhinderten dort die Festnahme mutmaßlicher Wilderer durch die Philippinen. Mehrere Länder streiten mit China um Gebiete im Südchinesischen Meer. China beansprucht das gesamte Gebiet für sich.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung