Lesen gegen das Vergessen

(nd). Ein »Lesen gegen das Vergessen« veranstalten auf dem Berliner Bebelplatz in Mitte am 10. Mai 2012 von 12 bis 14 Uhr Bundestagsfraktion und Berliner Landesverband der LINKE, wie die Fraktion mitteilte. Auch in diesem Jahr erinnern wieder Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule und der Alexander-Puschkin-Schule, Politiker und Künstler sowie Beate Klarsfeld, die für das Amt der Bundespräsidentin kandidierte, an die Bücherverbrennung der Nazis am 10. Mai 1933.

»Wir sind wieder dabei«, erklärten die Schülerinnen und Schüler der Alexander-Puschkin-Schule. Der 10. Mai sei ihnen wie in jedem Jahr Anlass, die Bücher der Verfolgten in die Hand zu nehmen und darin zu lesen. Das öffentliche Lesen solle an das ungeheuerliche Geschehen erinnern. »Hier sollte der Geist aus der Stadt getrieben werden - hier muss er wieder seinen Platz finden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung