Thomas Gesterkamp 27.04.2012 / Bildung und Wissenschaft

Cool, witzig und faul

Werden Jungen im deutschen Schulsystem mehr benachteiligt als Mädchen?

Männliche Kinder und Jugendliche wachsen in weiblichen Wertsystemen und mit wenigen gleichgeschlechtlichen Bezugspersonen auf. Dennoch sind nicht alle Jungen «Bildungsverlierer”: Die soziale Herkunft ist wichtiger als das Geschlecht.

Dritte Stunde in einer Grundschule: Die Kinder haben gerade die »große Pause« hinter sich. Dennoch herrscht große Unruhe, zu der vor allem die Jungen beitragen. Es hält sie nicht auf ihren Stühlen, sie toben durch den Klassenraum, raufen und schreien. Still wird es erst, als die Lehrerin die Rückgabe der Deutscharbeit ankündigt. Diese sei schlecht ausgefallen, sagt sie. Die männlichen «Störer«, die sie eben noch ermahnt hat, teilen sich die Fünfen und Sechsen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: