Martin Stolzenau 28.04.2012 / Geschichte

Für das Gemeinwohl

Ein Vordenker der Planwirtschaft: Wichard Georg Otto von Moellendorff

Er stand zunächst Walther Rathenau bei der Umorganisierung der deutschen Kriegswirtschaft zur Seite, versuchte dann mit Rudolf Wissel eine Neuorientierung der deutschen Wirtschaft und erarbeitete zudem ein spektakuläres Programm für ein »System der nationalen Wirtschaftsplanung«. Dieses Programm trug sozialistische Züge, wies in ein neues Zeitalter und dürfte nach wie vor von aktuellem Interesse sein.

Wichard Georg Otto von Moellendorff entstammte einer Adelsfamilie, die über die Jahrhunderte zahlreiche namhafte Persönlichkeiten hervorbrachte. Geboren 1881 in Hongkong, wo Vater Otto Franz von Moellendorff, Zoologe, zunächst als Dolmetscher und dann als Konsul fungierte, studierte Wichard Moellendorff an der TH in Berlin-Charlottenburg Maschinenbau und bekam anschließend bei der AEG eine Anstellung als Ingenieur. Er bildete sich ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: