Türkei beginnt trotz Protest Ölbohrung

Istanbul/Nikosia (dpa/nd). Die staatliche türkische Ölgesellschaft TPAO hat in der nur von Ankara anerkannten Türkischen Republik Nordzypern mit der Suche nach Ölvorkommen begonnen. Die Bohrarbeiten sollten etwa sechs Monate dauern und bis in 3000 Meter Tiefe führen, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag. Die Regierung der international anerkannten Republik Zypern verurteilte das Vorhaben. Mit ihren Aktionen bewiesen sowohl Ankara als auch die Führung der türkischen Zyprer, dass sie eine Lösung der Zypernfrage nicht wollen, erklärte der zyprische Regierungssprecher Stefanos Stefanou.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung