Bin Ladens Familie abgeschoben

Islamabad (epd/nd). Pakistan hat die Familie des getöteten Al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden nach Saudi-Arabien abgeschoben. 14 Personen müssten das Land verlassen, erklärte das pakistanische Innenministerium am Freitag in Islamabad. Saudi-Arabien sei das Land ihrer Wahl. Die Familie hatte unter Hausarrest gestanden, seit US-Spezialtruppen am 2. Mai 2011 Bin Laden in der Garnisonsstadt Abbottabad getötet hatten. Die drei Witwen Bin Ladens waren im vergangenen Monat zu 45 Tagen Haft wegen illegalen Aufenthalts in Pakistan verurteilt worden. Zwei von ihnen stammen aus Saudi-Arabien, die dritte kommt aus dem benachbarten Jemen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung