Fabian Lambeck 28.04.2012 / Titel

Hollande attackiert deutsche EU-Dominanz

Französischer Präsidentschaftskandidat drängt auf Wachstumspakt / Aufruf gegen Spardiktat

Den deutsch-französischen Beziehungen steht offenbar ein Stresstest bevor: Frankreichs sozialistischer Präsidentschaftskandidat François Hollande und Kanzlerin Angela Merkel streiten um ein Wachstumspaket für Europa. Der Franzose will Investitionen - die Deutsche vor allem sparen.

Karikatur: Christiane Pfohlmann

»Es ist nicht Deutschland, das für ganz Europa entscheiden wird«, so kämpferisch gab sich der französische Präsidentschaftskandidat François Hollande am Donnerstagabend. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Forderungen des Sozialisten nach einer Neuverhandlung des Fiskalpakts abgelehnt. Regierungssprecher Steffen Seibert bekräftigte am Freitag die Position der Kanzlerin. »In dieser Phase ist eine Nach- oder Neuverhandlung nicht möglich«, so Seibert in Berlin. Der Fiskalpakt, der die EU-Staaten zu strikter Haushaltsdisziplin zwingen soll, wurde von 25 der 27 EU-Länder unterzeichnet und ist teilweise bereits ratifiziert. Die Bundesregierung beruft sich bei ihrem Nein zu einem Wachstumspakt auf die scheinbare Macht des Faktischen.

Sollte der in allen Umfragen führende Hollande die Wahlen am 6. Mai tatsächlich gewinnen, könnte sich das deutsch-französische Ver...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: