Der Systemdefekt

  • Von Harry Nick
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
»Kapitalismuskritik sei berechtigt, nicht aber Systemkritik, meint der Bundespräsident.«
Kapitalismuskritik sei berechtigt und Verbesserungsvorschläge gefragt, nicht aber Systemkritik, meint der Bundespräsident: »Wir schaffen auch den Fußballsport nicht ab, weil es immer wieder Spieler gibt, die Foul spielen«, so Joachim Gauck. Der Kapitalismus hat allerdings nicht nur weniger begeisterte Anhänger als der Fußballsport, sondern auch einen Systemdefekt. Der besteht darin, dass die Profitorientierung ein anhaltendes Nachhinken der gesamtwirtschaftlichen zahlungsfähigen Nachfrage hinter dem gesamtwirtschaftlichen Güterangebot erzeugt. Manche Ökonomen nennen das »Überakkumulation«.

Hieraus erklärt sich auch die wichtigste sozialökonomische Idee Rosa Luxemburgs: Der Kapitalismus bedürfe eines »nichtkapitalistischen Milieus«. Imperialismus definierte sie als Kampf der kapitalistischen Großmächte um die Reste des nichtkapitalistischen Milieus, der Naturalwirtschaft und der nichtkapitalistischen bäuerlichen und handwerklichen Warenp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 450 Wörter (3471 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.