Libeskind fordert mutige Stadtplaner

Der Architekt Daniel Libeskind hat von Planern und Politikern mehr Mut bei der Neugestaltung von Berlins historischer Mitte gefordert. »Die Diskussion wird zu sehr von Nostalgie und Denkschablonen beherrscht«, sagte Libeskind (65). »Es gibt ein überkorrektes Denken, das wenig zu tun hat mit der Form, in der Menschen heute leben wollen.« Eine Stadt müsse sich immer wieder neu erfinden, sagte Libeskind, der zur Zeit unter anderem den Wiederaufbau von »Ground Zero« in New York sowie den Neubau der Leuphana Universität Lüneburg plant. Nur so blieben Städ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: