Drei Häuser für Heinrich Lübke

Sauerland ehrt umstrittenen Präsidenten

Trotz Lübke - so schön kann das Sauerland sein.

Das Sauerland, landschaftlich reizvoll im Mittelgebirge gelegen, wirkt nicht auf jedermann gleich anregend. Im Arnsberger Sauerlandmuseum, einst Residenz einer kurfürstlichen Mätresse, werden leere Bierflaschen und Schützenfest-Uniformen ausgestellt. KPD-Gründer Karl Liebknecht begann in der Beamtenstadt 1894 sein Rechtsreferendariat, soll depressiv geworden und erst nach Versetzung wieder aufblüht sein. Die Politiker Friedrich Merz (CDU) und Franz Müntefering (SPD) stammen aus dem Sauerland. Und Heinrich Lübke, freundlich formuliert umstrittener zweiter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Noch heute tragen drei Gebäude den Titel »Heinrich-Lübke-Haus«. Und das im Umkreis weniger Kilometer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: