Dialogrunde mit Schatten

Strategietreffen USA-China in Peking

Peking (AFP/nd). Überschattet von der Affäre um den Bürgerrechtler Chen Guangcheng haben die USA und China eine neue Runde ihres strategischen Dialogs begonnen. Chinas Präsident Hu Jintao forderte zum Auftakt der zweitägigen Gespräche in Peking, Meinungsverschiedenheiten im gegenseitigen Respekt zu lösen. US-Außenministerin Hillary Clinton verlangte ihrerseits eine Wahrung von Bürgerrechten und Rechtsstaatlichkeit, ohne dabei Chens Namen zu nennen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: