Jenny Becker 04.05.2012 /
Person

Heldenepos

Chen Guangcheng / Der chinesische Menschenrechtsaktivist, will Asyl in den USA

Wann immer derzeit über das Treffen zwischen China und den USA in Peking geredet wird, fällt auch sein Name. Chen Guangcheng lenkt die internationale Aufmerksamkeit einmal mehr auf die Menschenrechtslage in China. Die Ereignisse der letzten Tage erinnern ein wenig an ein Heldenepos, mindestens aber an einen Hollywoodfilm. Der chinesische Bürgerrechtler - seit dem Kindesalter blind - entwischt seinen Schergen aus dem streng bewachten Hausarrest. Erst versteckt er sich tagelang in der US-Botschaft, jetzt will er am liebsten mit Hillary Clintons Flugzeug in die USA ausreisen und so den Repressalien der chinesischen Regierung entkommen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: