Bruchlandung in der Makkaronischüssel

TIERFINDELKINDER: Ein vermeintlich flügellahmer Star war zu Hause nur kurze Zeit der Star

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sonntag Nachmittag. Es klingelt. Herein kommt eine ältere Dame, in der Hand einen mit Luftlöchern versehenen, vielfach umschnürten Pappwürfel. Aus einem der Löcher ragt ein spitzer Schnabel. Könnte ein Star sein. Es war ein Star!

Entzwirnt und entschachtelt flog der Vogel nicht, wie zu erwarten, aus dem dämmerigen Zimmer gegen eine Fensterscheibe, sondern landete auf dem Topf eines Gummibaumes, wo er sofort in der Erde zu stochern begann. Er bekam einen Schreck als Renate ins Zimmer kam, aber auch jetzt prallte er nicht gegen das Fenster, sondern flog der vermeintlichen Gefahr eher entgegen und verschwand hinter den Kissen im Bettkasten der Schlafcouch. Bis ich den Zugang verstopfte benutzte er diesen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 372 Wörter (2323 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.