Werbung
  • Reise
  • 10. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb

»Eine tolle Sache«

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit dem Motto des 10. nd-Lesergeschichten-Wettbewerbs

»Reiselust und Welt-Anschauung«

scheinen wir ins Schwarze getroffen zu haben. Täglich kommen weitere Geschichten hinzu, mehr als 100 sind es inzwischen geworden. Oftmals kommen sie von guten, alten Bekannten, die sich schon oft am Lesergeschichten-Wettbewerb beteiligt haben, aber erfreulicherweise sind auch viele Erstschreiber dabei. Reinhold Zilch aus Berlin zum Beispiel, der uns schrieb, dass er diesmal nicht nur interessierter Beobachter sein, sondern selbst teilnehmen möchte: »Hatte ich doch auf meiner letzten Reise ein mich noch heute bewegendes Erlebnis«. Ellen Liebich aus Wittenberg teilte im Anschreiben zu ihrer schönen Geschichte mit: »Es hat Spaß gemacht.« Und Ulla Lange aus Chemnitz, die auch erstmals zur »Feder« griff, ließ uns wissen, dass sie und ihr Mann »den Wettbewerb gespannt verfolgen und schon wirklich schöne Geschichten gelesen haben. Eine tolle Sache!«

Ja, das meinen wir auch. Nicht nur, weil sich so viele mit schönen, außergewöhnlichen und manchmal zu Herzen gehenden Geschichten am Wettbewerb beteiligen, sondern weil man denen durchweg anmerkt, mit wieviel Schreibvergnügen die Autoren dabei waren.

Am schönsten wäre es, alle zum großen Abschlussabend am 30. Mai, 18 Uhr, im Münzenbergsaal im nd-Gebäude in Berlin, Franz-Mehring-Platz 1 vorzulesen. Doch da das für die ehemalige Weltklasse-Turnerin und heutige Künstlerin, Erika Zuchold, und den Vorsitzenden der Bundestagsfraktion der LINKEN, Gregor Gysi, schon aus Zeitgründen nicht möglich ist, wird unsere Jury die zehn schönsten, emotionalsten, bewegendsten aussuchen, aus denen Sie, liebe Leserin und lieber Leser, die drei auswählen werden, die wir dann auf Tour schicken. Alles, was Sie machen müssen, um Fortuna zu unterstützen ist, beim Abschlussabend dabei zu sein.

Am besten ist es, Sie reservieren sich schon jetzt Ihren Platz. Rufen Sie einfach an unter (030) 29 78 1655.

Übrigens: Es bleibt nur noch eine Woche bis zum Einsendeschluss. Also: Worauf warten Sie noch? Bringen Sie ihre Reiseerinnerungen zu Papier. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen