ACTA vor dem Aus?

NETZkongress: Urheberrecht und Flatrate

  • Von Uwe Sievers
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Drei Tage lang traf sich in Berlins ehemaligem Kreuzberger Postbahnhof die Netzgemeinde zur diesjährigen re:publica. Obwohl die Veranstalter die Konferenz keineswegs als politische Veranstaltung sehen, waren viele der durch das Internet ausgelösten Debatten vertreten. Zahlreiche Beiträge und Diskussionen problematisierten das Urheberrecht. Der zu Jahresbeginn entfachte Protest gegen das Handelsabkommen ACTA und der offene Brief der Autoren der ARD-Krimiserie »Tatort« brachten dieses Thema plötzlich in die Nachrichten.

Knut Boeser, »Tatort«-Autor und Vorsitzender des Verbandes der Drehbuchautoren erläuterte die Beweggründe zum Vorstoß der Au...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 314 Wörter (2147 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.