Schwerhörige mit schlechtem Tastsinn

Berlin (dpa/nd). Menschen mit Hörproblemen haben laut einer Studie oft auch einen schlechteren Tastsinn. »Hör- und Tastsinn haben eine gemeinsame genetische Basis«, sagte Forschungsgruppenleiter Gary Lewin vom Berliner Max-Delbrück Centrum für Molekulare Medizin. Lewins Team hat eine Genveränderung identifiziert, die beide Sinne beeinflusst.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: