Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Schützengräben verlassen

Bekenntnisse eines russischen Soldaten - Die Hoffnung des Viktor Maximov

  • Von Armin Jähne
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Nicht die Frage der Schuld am Kriege Nazideutschlands mit der Sowjetunion ist Gegenstand dieses Buches. Sie darf als geklärt gelten, denn kaum ein vernünftiger Mensch wird bezweifeln, dass die deutsche Wehrmacht treubrüchig und als Aggressor im Juni 1941 über den Sowjetstaat herfiel.

Der Krieg, der, neben dem Ziel territorialer Eroberung, von Anfang an rassistisch und ideologisch motiviert war, wurde von deutscher Seite mit ungeheurer Grausamkeit und Menschenverachtung geführt. Auch die sowjetische Seite führte ihrerseits den Krieg unter ideologischem, nicht jedoch rassistischem Vorzeichen. Die Völker der Sowjetunion hatten sich ihrer Haut zu erwehren, und sie taten es unter großen, ja gewaltigen Opfern. Dabei begingen auch ihre Soldaten Kriegsverbrechen, die angesichts der viel größeren deutschen Vergehen auf sowjetischen Boden erklärbar, verzeihbar, aber nicht zu leugnen sind. Dennoch lassen sie sich nicht gegen deutsche Schuld au...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.