Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nazis provozieren Demokratie

Makaberer Marsch in Demmin, Jagd auf Alternative in Anklam

  • Von Velten Schäfer, Schwerin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Naziaufzug zum 8. Mai in Demmin endete unter Protesten, aber gewaltfrei. Derweil überziehen die Neonazikameraden derzeit Mecklenburg-Vorpommern mit Gewaltakten und Anschlägen.

»Ich Schwein feier den Tag der Befreiung«, stand auf dem Pappschild eines der etwa 250 Teilnehmer des rechtsradikalen Aufmarsches in Demmin am Abend des 8. Mai. Er trug eine entsprechende Tiermaske. Vor dem Aufzug, der nach einer Kundgebung am Demminer Hafen als Fackelzug endete, humpelte eine Gruppe verkleideter Kriegsflüchtlinge. Aus dem makabren Agitprop der Nordost-Nazis spricht derzeit großes Selbstbewusstsein.

Was hinter diesem Auftreten lauert, hat das Land dieser Tage erlebt. Mutmaßlich Neonazis haben von Anklam über Greifswald bis Rostock »alternative« Zentren und Menschen angegriffen, eine »in dieser Intensität länger nicht gesehene« Eskalation, so die Opferberatung Lobbi-MV. Um das vergangene Wochenende wurden das Kulturprojekt IKUWO in Greifswald, das Peter-Weiss-Haus in Rostock und der »Demokratieladen« in Anklam zum Ziel vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.