Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Förderung für Wenders-Film

(dpa). Der neue Film von Wim Wenders »Everything will be fine« bekommt vom Medienboard Berlin-Brandenburg 600 000 Euro Unterstützung. Insgesamt sagte die Förderanstalt in ihrer zweiten Vergaberunde 27 neuen Filmprojekten zusammen 5 Millionen Euro Produktionshilfe zu, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Wenders plant nach seinem Oscar-nominierten Tanzfilm »Pina« erneut eine 3D-Produktion. »Everything will be fine« soll ein episodisches Familiendrama werden, in dem ein 40-jähriger Schriftsteller einen kleinen Jungen überfährt. Nach diesem tragischen Unfall nähert er sich der Mutter und dem Bruder des toten Jungen an. Der Film soll auf Englisch gedreht werden und in Kanada spielen.

Weitere Fördergelder gingen etwa an die Spielfilme »Später im Sommer« von Feo Aladag, »Praia Do Futuro« (Karim Aïnouz), »Bach in Brazil« (Ansgar Ahlers) oder »Hanni und Nanni 3« mit Hannelore Elsner.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln