Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zwischen Abenteuer und Kult

Neuerscheinungen zum Rennsteiglauf-Jubiläum

  • Von Michael Müller
  • Lesedauer: 2 Min.
Morgen startet der 40. GutsMuths-Rennsteiglauf. Die vier Jahrzehnte finden sich als Reflexionen natürlich auch zwischen Buchdeckeln wieder. Einige Neuerscheinungen sind noch druckfrisch.
Zwischen Abenteuer und Kult

Das offizielle Buch zum Jubiläum wird heute Abend in Schmiedefeld vorgestellt: »Vom Abenteuer zum Kultlauf«, herausgegeben vom GutsMuths-Rennsteiglaufverein (Team: Hendrik Neukirchner, Volker Kittel, Horst Schulz, Horst Scheler). 40 dem Ereignis besonders eng verbundene Aktive, Sportpromis, Offizielle, Förderer und Journalisten haben dafür ihre Erinnerungen aufgeschrieben. Alles komplettiert mit den wichtigsten historisch-statistischen Fakten in gelungener Gestaltung. - 5 Euro, Vertrieb über www.rennsteiglauf.de.

Schon seit einigen Wochen auf dem Markt ist »Der Rennsteig ruft - Der GutsMuths-Lauf ist 40«, Verlag neues leben, Herausgeber Manfred Witter. Erinnerungen und Episoden bilden auch hier den Kern. Um ihn herum gruppiert sind eingangs Geografisches zum Rennsteig, Biografisches zu Johann Christoph Friedrich GutsMuths und Markantes aus der Laufgeschichte. Ausgangs zu finden sind Tourismusporträts von Orten links und rechts des Rennsteigs. Dem Band sind nicht weniger als sechs Grußworte beigegeben, von Regional- und Lokalpolitikern sowie vom DOSB-Präsidenten Thomas Bach. Eine Bayerische Staatssekretärin bemerkt da, dass der Lauf »nicht nur eine Veranstaltung für Profis« ist. Gut zu wissen, dass sich das inzwischen auch schon bis München rumgesprochen hat. Die 40-jährige Wahrheit heißt indes: Es gab dort noch nie Profis. Verdienstvoll vom Herausgeber, dass er zahlreiche Olympiasieger und Ex-Weltmeister als Ehrengäste zur 40. Laufauflage eingeladen hat. So u. a. Helmut Recknagel und Hans Grodotzki, Gunhild Hoffmeister und Gerhard Grimmer, Sven Fischer und Frank Ullrich. - 9,95 Euro, zu beziehen über den Buchhandel. In nunmehr 5. Auflage beschäftigt sich das »Who is Who - Rennsteiglaufbiografien 2012« in erster Linie mit, diesmal rund 200, Traditionsläufern (ab 25 Teilnahmen).

Erstmals hat Herausgeber Hans-Georg Kremer aber auch etwa 50 besonders verdienstvolle Organisatoren berücksichtigt. - 14,90 Euro (ohne Rabatt), Vertrieb über hans-georg.kremer@uni-jena.de

Verkauft werden die drei Bücher am Sonnabend auch an den Startorten sowie am Ziel in Schmiedefeld.

Weiter sind im Buchhandel unter anderem erhältlich: »... und noch kein Ende - Erlebnisse eines Rennsteigläufers« von Martin Ruhtz, Frieling-Verlag, 10,90 Euro sowie »Laufende Beine - laufende Gedanken: Zieleinlauf 80« von Hans-Peter Hartenhauer, Kommunikations &-Design Verlag, 9,95 Euro.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln