Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sorbischer Unterricht willkommen

Potsdam (epd/nd). Die drohenden Einschränkungen beim sorbischen Schulunterricht in Brandenburg stoßen auf immer heftigere Kritik. Die Domowina, die Stadt Cottbus, der Landkreis Spree-Neiße, die Universität Leipzig und andere forderten bei einer Sondersitzung des Rates für sorbische/wendische Angelegenheiten gestern im Landtag den Erhalt und Ausbau des zweisprachigen Unterrichts.

Im Gespräch sind derzeit unter anderem die Einführung von jahrgangsübergreifendem Fachunterricht auf Sorbisch statt wie bisher in jahrgangsgeschlossenen Gruppen und Einschränkungen bei den Lehrkräften für den Unterricht. Der bilinguale Unterricht im Witaj-Projekt wird nach Angaben des Bildungsministeriums derzeit an sechs Grundschulen angeboten und von 273 Kindern besucht. »Witaj« heißt auf Deutsch »Willkommen«. Am sorbischen Fremdsprachenunterricht nehmen 1145 Kinder an 24 Grundschulen teil.

Der Vorsitzende des märkischen Sorbenrates, Torsten Mak, kritis...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.