Durch das Gremium ein Riss

Zwei von drei Projektgruppen der Enquetekommission Wachstum sind auf gutem Weg

Die Enquetekommission »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität« zieht Bilanz. Während ein Großteil der Mitglieder sich um einen echten Beitrag zur Transformationsdebatte bemüht, fahren ideologische Grabenkämpfe eine der Gruppen gegen die Wand.

Ideologie-Gräben verhindern sachliche Debatte

Mit den ganz großen Fragen waren sie vor über einem Jahr betraut worden, die 17 Parlamentarier und 17 Sachverständigen der Enquetekommission »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität«. Abseits des parlamentarischen Tagesgetümmels befasst sich der Kreis seitdem mit der tiefen Verankerung des Wachstumsglaubens in der Gesellschaft, dem Zusammenhang von Wohlstand und Wohlergehen und der Frage, ob - und wenn ja wie - Wachstum ohne Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen möglich ist. Am Donnerstag debattierte der Bundestag die bisherigen Ergebnisse.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: