Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wahrheitsfinder

Der Maler Ronald Paris, befragt von Karlen Vesper

  • Von Peter H. Feist
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Dem Brecht-Kenner Ronald Paris ist das Gedicht vertraut, dass ein Weiser befragt werden muss, um ihm seine Erkenntnisse zu entlocken. Die Historikerin und nd-Redakteurin Karlen Vesper konnte in klug strukturierten Gesprächen von dem bald achtzigjährigen, hellwachen und hochproduktiven Maler und Zeichner Paris sehr viel erfahren. Es wirft weiteres Licht auf die Entstehungsbedingungen, die Bedeutung und den Verbleib von wichtigen Bildern, die den Kunstinteressierten in der DDR gut bekannt waren, von denen aber einige verschwanden, andere heute in Depots weggesperrt sind. Es bringt ferner den Lebensweg, den Charakter und die Weltsicht eines der hervorragendsten realistischen Maler seiner Generation näher. Und auch für Menschen, die sich nicht besonders für bildende Kunst interessieren, ergeben sich wertvolle Erkenntnisse darüber, wie es in der DDR zuging und wie heute mit deren Hinterlassenschaft verfahren wird. Manches konnten selbst die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.